Wichtige Tipps, wie Sie Fehler bei der Nutzung eines EU Führerscheins aus dem Ausland in Deutschland vermeiden

Hier einige Tipps und auch die häufigsten Fehler, die Ihnen nicht passieren sollten, wenn Sie Ihre neue wiedererlagte Mobilität durch einen EU Führerschein mit viel Freude und natürlich auch langfristig in Deutschland geniessen möchten oder sich noch in der Antragsphase befinden.

 

Die unten aufgeführten Tipps gelten übrigens nicht nur für England, sondern für die gesamte EU -  und auch nicht nur rund um den Führerschein, sondern vielmehr immer dann, wenn es um die Definition von Wohnsitzerfordernissen geht - also auch bei Firmengründungen, Arbeitsaufnahme, Insolvenz im Ausland usw. !

Zunächst - wie gross sind die Chancen in Deutschland bei der Wiedererteilung nach Entzug wirklich?

In Deutschland werden bei Führerscheinentzug z.B. durch Alkohol oder BtMG in der Regel neben einem Fahrverbot als weitere Auflage die Anforderung einer medizinisch psychologischen Untersuchung (MPU) zur  Wiedererteilung seitens der Behörde gestellt.

 

Dies ist für viele eine monatelange Torture mit erheblichen Kosten nebst einer persönlichen Diskreditierung, da man sich wie ein chronischer Alkohol- oder Drogenabhängiger und Krimineller fühlen soll (und so auch behandelt wird) mit der anschliessenden "Begutachtung" durch irgend einen Psychologen oder einen technischen Ueberwachungsverein, der einem dann kalt lächelnd nach 10 min bescheinigt, man sei noch immer "ungeeignet" - um möglicher Weise die Kosten nochmals in die Höhe zu treiben und einen noch schlechter fühlen zu lassen.

 

Es bleiben Ihnen dann nur 3 Möglicheiten:

 

Sie machen das ganze Spiel nochmals mit, wohlweislich, wo gross Ihre Chance beim nächsten Mal sein werden, oder aber Sie geben völlig frustriert auf und nehmen damit den endgültigen Verlust Ihrer Mobilität und wahrscheinlich auch erhebliche zukünftige Einkommeneinbussen in Kauf.

 

Oder aber Sie nutzen die Möglichkeiten der europäischen Freizügigkeit und handeln als Einzelperson genau so klug wie es Konzerne im Steuerrecht oder fast alle reichen Privatperonen schon längst vormachen, die stets die Vorteile landesübergreifender Bestimmungen zu Ihrem Vorteil nutzen.   

Darum – nutzen Sie die Chance im Ausland richtig!

Sie haben mit der Antragstellung zur Wiedererteilung einer neuen Fahrerlaubnis in England in der Tat eine grosse Chance, auch in Deutschland schnell wieder mobil zu werden. Dazu sind Sie jedoch auch für eine bestimmte Zeit etwas gefordert – es müssen gesetzliche Regelungen eingehalten werden, die Antragstellung und Bearbeitung durch die Behörde bedarf manchmal auch die Beantwortung von Rückfragen oder die Beibringung weiterer Unterlagen.

Wenn Sie die Sache aktiv und klug angehen, sind Ihre Chancen erheblich. Wenn Sie jedoch glauben, eine Antragstellung hier in England ist, wie es viele Vermittler zunächst schreiben, um Sie dann zumeist „im Regen stehen zu lassen“  wenn die ersten Probleme auftreten eine „easy going“ Nummer, dann werden Sie Ihre „blauen Wunder“ erleben.

Ausländische Fahrerlaubnis in Deutschland und deren gesetzliche Anerkennung - alles in Ordnung!

Wenn eine Person in Deutschland lediglich eine ausländische Fahrerlaubnis besitzt, die es ihm erlaubt Kraftfahrzeuge in Deutschland zu führen, ohne dass ihm von einer deutschen Behörde explizit eine Fahrerlaubnis erteilt worden ist, kann diese nicht entzogen werden.

Am 26. April 2012 hat der Europäische Gerichtshof hierzu entschieden, dass auch eine ab dem 19. Januar 2009 in einem anderen EU-Staat ausgestellte Fahrerlaubnis einer Person in Deutschland ohne weitere Formalitäten anerkannt werden muss, vorausgesetzt eine evtl. vorhandene Sperrfrist ist zum Zeitpunkt der Ausstellung abgelaufen und die sog. Wohnsitzerfordernisse wurden eingehalten.

Die zentralen Punkte, die zu beachten sind - Sperrfrist und Einhaltung der Wohnsitzerfordernisse

Die Rechtsprechung des EuGH (siehe oben) besagt, dass eine Fahrerlaubnis, die von einem nicht deutschen EU-Staat ausgestellt worden ist, durch die zuständige deutsche Führerscheinstelle nicht anerkannt werden muss, wenn die ausländische Fahrerlaubnis während des Laufs einer deutschen Sperrfrist erteilt worden ist oder die Wohnsitzerfordernisse nicht eingehalten wurden.

Die Frage, ob eine Fahrverbot Sperrfrist eingehalten wurde, ist leicht festzustellen. Die Sperre endet mit dem letzten Tage der gerichtlich ausgesprochenen Fahrverbotssperre.

Interessant wird es jedoch stets bei der Frage, ob die sog. Wohnsitzerfordernisse eingehalten wurden oder ob bzw. wann ein Wohnsitzverstoß vorliegt.

Unser Rat - seien Sie auch beim Führerschein klug, planen Sie strategisch, vermeiden Sie Angriffspunkte

Die Einhaltung von Wohnsitzerfordernissen sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn hier die Behörde und nicht Sie in der Beweislast ist, Ihnen nachzuweisen, dass Sie dagegen verstossen haben.

 

Es empfiehlt sich deshalb in jedem Fall, auch für den Fall der Fälle, zum Beispiel bei einer Polizeikontrolle, gegen etwaige Zweifel , ob Sie nun diesen Punkt eingehalten haben oder nicht, gut vorbereitet zu sein.

 

Hier einige Tipps und auch die häufigsten Fehler, die Ihnen nicht passieren sollten, wenn Sie Ihre neue wiedererlagte Mobilität durch einen EU Führerschein mit viel Freude und natürlich auch langfristig in Deutschland geniessen möchten - und natürlich auch sollen!

Tipp 1: Keiner wird Ihnen Ihnen ernsthaft glauben, Sie hätten Ihren Wohnsitz in England oder würden dies aktiv vorhaben, wenn Sie noch niemals in England waren.

Eigentlich sollte sich dieser Punkt von selbst erübrigen, aber dennoch ist er einer der häufigsten Fehler. Wie können Sie Bedenken gegen eine vorübergehende Wohnsitzverlagerung nach England ausräumen, wenn Sie noch nie oder das letzte Mal vor 10 Jahren in England waren? Gar nicht|!

 

Und Hand aufs Herz:

 

Ihr neuer EU Führerschein soll Ihr Leben wieder deutlich positiv verändern - wieder mobil, deutlich mehr berufliche Chancen, höhere Einkommensmöglichkeiten, Unabhängigkeit und Flexibilität sind die grossen, neuen positiven Chancen, nach manchmal langjährigen Entbehrungen aufgrund des Führerscheinentzuges.

 

Wer hier glaubt, die Behörden wären dumm und nehmen die Story eines Wohnsitzes in England ab, wo man noch nie war, ist selber schuld und setzt sein Vorhaben von Anfang an aufs Spiel. Durch eine einfache Anfrage bei der englischen Border Control kann sofort nachvollzogen werden, ob und wie oft Sie in England waren...

Tipp 2: Deutschland hat ein Einwohner-Meldegesetz. Es empfiehlt sich immer, sich dort als Hauptwohnsitz zumindest vorübergehend abzumelden.

Sie sollten sich vorübergehend in Deutschland als Erstwohnsitz abmelden und als Erstwohnsitz Grossbritannien angeben. Selbstverständlich können Sie als Zweitwohnsitz Deutschland belassen. Auch wenn manche schreiben, dass dies nicht erforderlich ist, ist doch die Anfrage beim zuständigen Einwohnermeldeamt eine der ersten Anlaufstellen in Deutschland.

Tipp 3: Schaffen Sie Fakten und Beweise, dass Sie vorhaben, Ihr Glück in England zumindest zu versuchen bzw. versucht zu haben!

Wie gesagt - schaffen Sie Fakten und Beweise für Ihr Vorhaben, wenigestens vorübergehend einen Wohnsitz in England aufzubauen. Damit machen Sie sich unangreifbar im Falle von unangenehmen Fragen. Es gibt hier viele Möglichkeiten, dies sicher, solide und auch kostengünstig zu tun.

Das europäische Recht ist auf Ihrer Seite - wenn Sie sich an die paar Punkte halten, die national angreifbar sind! 

Unser dringender Rat - sparen Sie nicht am falschen Ende, planen Sie die Zeit, in der Sie die Wohnsitzerfordernisse in England dringend empfehlenswert einhalten sollten, setzen Sie Zeichen und schaffen Sie Beweise. Dann klappt es auch problemlos mit einer späteren Umschreibung wieder in eine deutsche Fahrerlaubnis und Sie werden keine grossen Schwierigkeiten haben. Wenn Sie jedoch nichts tun, setzen Sie vieles völlig unnötig aufs Spiel.

 

Denn es lohnt sich für Sie und die neuen Chancen, die sich durch einen EU Führerschein für Sie ergeben sind wesentlichen grösser als der Aufwand, der damit verbunden ist! 

Print Print | Sitemap
© Führerschein-Service-England.com